Golfplatz mit Swimmuingpool

Das Handicap in Turnieren

Wenn das Ergebnis eines Turniers ohne Berücksichtigung von Handicaps gewertet wird, spricht man von einer Bruttowertung.

Wird das Handicap berücksichtigt, spricht man von einer Nettowertung.

Professionals spielen immer brutto (Hcp 0), in den meisten Turnieren für Amateure werden Brutto- und Nettopreise ausgespielt und dementsprechend mehrere Wertungen vorgenommen.

Bruttosieger wird der/die Spieler/-in, der/die absolut am wenigsten Schläge in einem Turnier benötigt. Nettosieger/-in wird derjenige/diejenige, dessen Ergebnis unter Berücksichtigung seiner/ihrer Spielvorgabe am besten ist.

Beispiel:

  • Reines Zählspiel: Spieler A mit Spielvorgabe 4 benötigt 76 Schläge, Spieler B mit Spielvorgabe 20 benötigt 90 Schläge.
  • Spieler A wird Bruttosieger, da 76 die geringste Anzahl von Schlägen ist.
  • Spieler B wird Nettosieger, da er nach Abzug seiner Spielvorgabe netto nur 70 Schläge (90-20=70) benötigt hat, während dies bei A 72 Schläge (76-4=72) sind.
  • Im Lochspiel wird das Handicap in der Weise angewendet, daß die Spielvorgaben der Gegner miteinander verglichen werden und der schwächere Spieler die sich ergebende Differenz von Schlägen mehr benötigen darf. Da das Ergebnis eines Lochspiels pro gespieltem Loch ermittelt wird, werden diese Vorgabeschläge nach Schwierigkeit auf die Löcher des Platzes verteilt.

Beispiel:

  • Spieler A hat Spielvorgabe 4, Spieler B hat Spielvorgabe 28, erhält daher 24 Schläge vor.
  • B darf dann an den 6 schwersten Löchern 2 Schläge mehr brauchen als A, an allen anderen Löchern je einen Schlag mehr.
  • Spielt B beispielsweise am schwersten Loch eine 5 und A eine 4, so hat B das Loch gewonnen.
  • Bei gleichen Ergebnissen am leichtesten Loch, hätten beide das Loch geteilt, also "unentschieden" gespielt.

Vorgabewirksame 9 Löcher-Wettspiele

Vorgabenwirksam sind normalerweise nur Turniere über eine oder mehrere volle Runde(n) von 18 Loch.   Ab der Saison 2006 besteht jedoch die Möglichkeit „vorgabenwirksame Neun-Löcher-Runden“ zu spielen. Zunehmende allgemeine Zeitknappheit und der Wunsch der Golfspieler, häufiger vorgabenwirksam zu spielen, sind die Gründe für dieses Projekt.   Mitglieder der Vorgabenklassen 5 (ab Stammvorgabe 26,5) können nun also Ihr Handicap auch über 9 Löcher verbessern. Facts: die nicht gespielte "zweite 9-Loch-Runde" wird mit 18 Stableford-Punkten gewertet. die Clubs entscheiden frei über die Durchführung vorgabenwirksamer 9-Löcher-Turniere EDS-Runden werden weiterhin nur über 18 Löcher gespielt

Wie finde ich einen für mich passenden Golfclub und was sind die Vorteile des Golfclubs DEGOMA